fbpx
Testen Menü öffnen

Lärm vom Nachbarn: Dröhnende Boxen und Bohrgeräusche nerven am meisten

Zuletzt aktualisiert: 08.11.2013 | Autor: Gaius-Redaktion

Jedem zehnten Deutschen geht der Nachbar einmal in der Woche mit den verschiedensten Lauten auf den Geist, sogar jedem dritten (34 Prozent) mindestens einmal im Jahr. Während sich etwa jeder sechste (17 Prozent) an Kindergeschrei stört, treibt der Nachbar mit lauten Sexgeräuschen nur fünf Prozent der Deutschen zur Weißglut.

Das hat eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG unter 1.004 Deutschen ergeben.


Umfrage zu lauten NachbarnDanach macht man sich in der Nachbarschaft aber vor allem mit lauten Beats aus den Boxen sowie Hämmern und Bohren äußerst unbeliebt. Beides setzt die Nerven von mehr als einem Drittel (36 Prozent) einer harten Belastungsprobe aus. Die Hitparade des Grauens wird von lauten Streitigkeiten und Partygeräuschen mit jeweils 28 Prozent fortgeführt. Kulant reagieren die Deutschen dagegen, wenn die Geräusche aus dem Bad des Nachbarn kommen: Lediglich fünf Prozent geben an, von der Klospülung aus der Nachbarwohnung genervt zu sein. Bei Duschgeräuschen sind es gar nur zwei Prozent.


Diese Geräusche der Nachbarn werden als besonders nervig empfunden
(Mehrfachnennungen möglich)

laute Musik (36 Prozent)
Bohren und Hämmern (36 Prozent)
laute Streitigkeiten (28 Prozent)
Partygeräusche (28 Prozent)
Hundegebell (25 Prozent)
Rasenmähen (20 Prozent)
Kindergeschrei (17 Prozent)
Klacken der Absatzschuhe (12 Prozent)
Spielen eines Instruments (11 Prozent)
Lautstärke beim Fußballgucken (7 Prozent)
Gesang des Nachbarn (7 Prozent)
Waschmaschinengeräusche (6 Prozent)
Staubsaugen (6 Prozent)
Toilettenspülung (5 Prozent)
Geräusche beim Sex (5 Prozent)
Schnarchen des Nachbarn (3 Prozent)
Duschgeräusche (2 Prozent)

Weitere Ergebnisse der Umfrage

Immerhin 17 Prozent der Bundesbürger fühlen sich von Kindergeschrei gestört. Doch besonders “Wessis” sind davon genervt (19 Prozent). In Ostdeutschland sind die Nachbarn deutlich toleranter – nur fünf Prozent stört es.

14 Prozent der Menschen im Alter von 60 Jahren oder älter fühlen sich von Kindergeschrei gestört. Bei jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 29 Jahren sind es dagegen 33 Prozent.

39 Prozent der Frauen nervt das Hämmern und Bohren aus der Nachbarwohnung. Bei den Männern sind es nur 32 Prozent; dafür stören die sich eher am Hundegebell (Männer: 28 Prozent; Frauen: 23 Prozent).

QUELLE: na presseportal / ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG

Jetzt für Gaius registrieren!
Erhalte Soforthilfe wo immer du bist.

  • Top Auskunft, schnell und präzise, vielen Dank.

    ~ G. D. aus Freising
  • Sehr freundlich, sachliche und umfassende Beratung.

    ~ A. S. aus Möglingen
  • Keine Warteschleife am Telefon. Man wurde sofort verbunden. Kompetente Beratung. Sehr empfehlenswert.

    ~ A. W. aus Ladenburg
  • Eine gute emphatische Beratung mit Berücksichtigung meiner emotionalen Situation. War anschließend sehr erleichtert und auch beruhigt.

    ~ D. P. aus Büren
  • Sehr gute Fachkompetenz und verständliche Erklärung.

    ~ M. L. aus Fürstenwalde
Kundenbewertung So bewerten Kunden Gaius:
Sehr gut 4.53 /5.00 Weiterempfehlung: 96 % 354 Bewertungen

Startklar in 5 Minuten

Die Lösung deiner Rechtsfrage ist nur einen Chat entfernt!

1
Tarif und Laufzeit wählen
Passend für Privatpersonen und Unternehmer - mit 6, 12 oder 24 Monaten Mindestlaufzeit.
2
Einloggen
Logge dich in die Gaius-App ein und schildere dein Rechtsproblem.
3
Mit Anwalt chatten
Erhalte sofort eine erste rechtliche Einschätzung zu deinem Rechtsproblem und Rat zum weiteren Vorgehen.

Die Gaius-Anwaltshotline ist nur online erhältlich.

Anwaltshotline bestellen